home of de.comp.os.unix.linux.*
 
 
 

In der dana Bank..

Message-ID: <3B41D4FD.C0C9E28A@tenuki.de>
From: Bernd Gramlich <bernd@tenuki.de>
Newsgroups: de.admin.news.regeln
Subject: Re: <2001-01-02> Einrichtung von Usenet-Gruppen in "de.*"
Herta Hirsch wrote:

> Hi Boris!
>
> Also die Regeln sind mir jetzt klar, aber wie kann ich überhaupt
> erstmal eine newsgroup eröffnen?

In der dana-Bank: eintritt Herta Hirsch, freundlich lächelnd und sich unsicher umschauend. Der Kundenberater NN geht zielsicher auf sie zu und reicht ihr die Hand zum Gruße.

NN: Guten Tag, die Dame. Kann ich Ihnen behilflich sein?
HH: Äh... ja. Guten Tag... ich möchte gern eine Newsgroup eröffnen, und da dachte ich...
NN: Großartig. Da sind Sie bei uns genau richtig! Wir sind auf deutschsprachige Newsgroups im Privat- und Geschäftskundenbereich spezialisiert. Wir bieten Ihnen den umfangreichen Komplettservice vom newgroup über den checkgroups bis hin zum rmgroup, so der einmal nötig sein sollte. Man weiß ja nie. Unser Institut funktioniert als weltweites Netz von Franchisingzweigstellen, die in der Regel eng mit unserer Zentrale zusammenarbeiten. Das heißt, theoretisch haben Sie jederzeit und überall auf der Welt unbeschränkten Zugriff auf Ihre Newsgroup. Aber bitte... nehmen Sie sich doch erst einmal Platz. Gestatten, mein Name ist NN von der Neukundenakquirierung. Sehen Sie, hier ist meine Karte...
HH: Danke... ich...
NN: Ja, bevor wir jetzt ins Geschäftliche einsteigen, möchte ich Ihnen noch ein paar Fragen stellen, um Ihr Anliegen genauer zu verstehen. Wissen Sie, nur so können wir sicherstellen, daß wir Ihnen den optimalen Service bieten. Kundenzufriedenheit ist uns nämlich ein ganz besonderes Anliegen.
HH: Klar, das verstehe ich. Fragen Sie!
NN: Schön. Nun, ich nehme einmal an, daß Sie vor allem deshalb an die Eröffnung einer Newsgroup gedacht haben, weil Sie Ihren täglichen Kommunikationsverkehr darüber abwickeln wollen?
HH: Ja, richtig. Ich habe da ein paar Wortvorräte zu Hause herumliegen, die ich nicht länger verstauben lassen möchen. Da dachte ich, sie seien bei einem Institut wie dem Ihren besser und sicherer aufgehoben, wegen der Rendite und dem Word Flow. Sie wissen sicher, was ich meine. Außerdem wollte ich schon immer gern ins internationale Wortanlagegeschäft einsteigen.
NN: Ah, ich verstehe. Ihnen ist aber sicherlich bewußt, daß es für Kleinanleger wie Sie andere Wortanlageformen als die Newsgroup gibt, welche Ihren Kommunikationsanliegen unter Umständen besser gerecht werden könnten?
HH: Ach?
NN: Ja, zu nennen wäre da das Webbrokering oder der E-Mail-Fonds. Gerade unter unseren jungen Kunden immer wieder gern gesehen ist auch der Chatpool. Aber das wäre wahrscheinlich nicht das Richtige für Sie, weil ich Sie doch sehr seriös einschätze? Wie auch immer, ich habe hier Informationsbroschüren über jede dieser drei Anlageformen und noch ein paar weitere. Ich gebe Sie Ihnen gern mit. Bitte sehr. Sie können sich das dann alles zu Hause in Ruhe durchlesen und diejenige Anlageform wählen, welche Ihrem Kommunikationsziel am ehesten entspricht. Passende Ansprechpartner finden Sie jeweils auf der Rückseite der Broschüre. Ich wünsche Ihnen noch einen schönen Tag. Danke, daß Sie an uns...
HH: Moment, Moment, Moment. Ich habe mich bereits entschieden.
NN: Ach wirklich? Meinen Sie nicht, daß das ein bißchen überhastet...?
HH: Nein, ich sagte Ihnen doch eingangs schon, daß ich gern eine Newsgroup eröffnen möchte.
NN: Ja, ich glaube mich zu erinnern.
HH: Na also...
NN: Sehen Sie, gnädige Frau... wie war doch gleich Ihr Name?
HH: Hirsch, Herta Hirsch...
NN: Also, Frau Hirsch, Ihnen ist doch sicherlich bewußt, daß die Eröffnung einer Newsgroup für unser Institut mit einem gewissen Risiko verbunden ist?
HH: Ach nein, wirklich?
NN: In der Tat. Schließlich haften wir mit unserem guten Namen für die Qualität der Newsgroup. Leichtfertige Fehlentscheidungen können wir uns da nicht leisten, sonst bekommen wir im Nu Ärger mit dem Franchising.
HH: Mal langsam. Es geht doch nur um eine klitzekleine Newsgroup. Und Sie tun gleich so, als stünde Ihr ganzes Institut auf dem Spiel?
NN: Na ja, nicht unbedingt das Institut selbst, aber unser guter Ruf und damit unsere weltweite Verbreitung.
HH: Aha?
NN: Sie haben daher sicherlich Verständnis dafür, wenn ich etwas förmlicher werden muß, falls Sie nun tatsächlich die Eröffnung einer Newsgroup anstreben.
HH: Noch förmlicher? Geht das überhaupt noch?
NN: Sehen Sie, was wir vor allem von Ihnen brauchen ist eine genaue Beschreibung des Verwendungszweckes der angestrebten Newsgroup. Am besten wäre natürlich bereits eine Abschätzung des monatlichen Kommunikationsverkehrs. Dazu genügen uns Ihre Kommunikationsauszüge der vergangenen drei Monate aus einem anderen Institut oder - falls Sie dergleichen nicht zur Hand haben - eine vergleichbare Kommunikationsbescheinigung Ihres Themengebers.
HH: Äh... ja, die kriege ich wohl schon irgendwie zusammen?
NN: Na prima. Am besten fangen Sie gleich an, die einschlägigen Anträge und Formulare hier auszufüllen. Gewöhnen Sie sich bitte daran, Antworten unterhalb der Frage zu schreiben, in Groß- und Kleinbuchstaben. Ja, genau so. Und mit Ihrem richtigen Namen unterschreiben, wenn es Ihnen möglich ist.
HH: ???
NN: Ich gehe einmal davon aus, daß Sie in der zu eröffnenden Newsgroup nicht allein kommunikationsberechtigt sein möchten, sondern auch von den Beiträgen anderer profitieren wollen. Deswegen kreuzen Sie am besten dieses Kästchen an. Gut so. Sobald Sie Ihre Kommunikationsbescheinigung nachgereicht haben, wird Ihr Antrag an unsere Gesellschafterversammlung weitergereicht, wo sie ihn persönlich verteidigen können. Man wird Ihnen einige Änderungsvorschläge unterbreiten, an die Sie natürlich nicht gebunden sind, deren Einhaltung ich Ihnen aber dringend ans Herz lege.
HH: Ich muß mich verteidigen, um eine Newsgroup zu eröffnen?
NN: Nicht sich, sondern ihren Antrag.
HH: Mann, was für ein Aufwand!
NN: Ja, aber er ist nötig, wenn Ihre Wortanlage für Sie und unser Institut Gewinn bringen soll. Alsdann, ...
HH: ... es geht noch weiter? ...
NN: ... wenn Sie Ihren Antrag in beschlußreife Form gebracht haben, stimmen die Gesellschafter darüber ab. Sie können übrigens auch mitstimmen - Gesellschafterin werden Sie bereits, wenn Sie Ihr Interesse zu unserem Kapital beisteuern. Falls die Abstimmung mit qualifizierter Mehrheit zu Ihren Gunsten ausgeht, eröffnen wir dann nach reibungslosem Ablauf der Einspruchsfrist die Newsgroup.
HH: Na endlich. Und wie lange dauert die ganze Angelegenheit?
NN: Nun, im Normalfall müssen Sie schon mit sechs bis zwölf Wochen Bearbeitungszeit rechnen.
HH: Ob ich mir das wirklich antun will?
NN: Es ist Ihre Entscheidung, Frau Hirsch. Wir stehen Ihnen gern mit unserer langjährigen Erfahrung zur Seite. Denn Sie wissen ja, Wortanlage ist Vertrauenssache. Sie können natürlich auch erst einmal Angebote von der Konkurrenz einholen und dann in Ruhe vergleichen. Aber denken Sie daran: nicht bei allen bekommen Sie die Goldene Regular Card mit der guten Aussicht auf weltweite Verbreitung.

Vielen Dank an Bernd Gramlich für die Erlaubnis das Orginalposting hier zu verwenden.